, Uhr Stephan

C- Junioren an der Finalrunde

Während für die meisten Teams an Ostern die Meisterschaft beendet war, durften die C -Juniorinnen und -Junioren vom HC Weggis-Küssnacht (HCWK) den Fokus noch hochhalten. Nach einer perfekten Saison, ohne Punktverlust, warteten die Finalspiele am 13. und 14. März 2024 in Meggen.

Das Team um Coach Joel Hafner konnte über eine ganze Saison überzeugen. Nun war das Ziel, die Leistung auch zum Höhepunkt abzurufen. Es galt sich gegen sechs Teams durchzusetzen, um sich die Krone des Regionalmeister aufzusetzen. Im ersten Spiel stand dem HCWK ein weitgehend unbekannter Gegner gegenüber. Die Üdiker Lions, aus Uitikon, gewannen ihre Gruppe ebenfalls souverän und es galt die Zürcher nicht zu unterschätzen. Bis zur Spielmitte blieb es spannend, ehe das Rigi- Team nach einem Time-Out und Linienanpassung bis auf 14:6 davonziehen konnte.

Der zweite Gegner am Samstagabend war dem Rigi- Team besser bekannt. Gegen Floorball Albis wollte man nachdoppeln, um am Sonntag im Halbfinal die top gesetzten Luzerner zu umgehen. Der Plan ging nicht ganz auf, die Zürcher konnten vorlegen und je weniger Zeit blieb, um so mehr versuchten es die Weggis- Küssnachter mit Einzelleistungen und der Brechstange. Sie scheiterten jedoch am stark aufspielenden Torhüter von Albis und mussten mit einer 4:6 Niederlage das Feld verlassen.  

Starker Halbfinal am Sonntag

Als Zweitplatzierter der Gruppe vom Vortag, wartete am Sonntag Unihockey Luzern im Halbfinal. Ein hartes Stück Arbeit, wenn man um den Pokal spielen wollte. Die Stadtluzerner zeigten von Beginn weg ihre Ambitionen und zogen innerhalb von rund fünf Minuten bis zum 0:5 davon. Der HCWK seinerseits liess aber nicht locker und konnte stetig aufdrehen und mit der aufsässigen Spielweise bis auf 4:5 verkürzen. Das technisch hochstehende Spiel stand auf Messers Schneide, Fehler wurden beidseits rigoros mit Toren bestraft und das Rigi- Team blieb immer dran. Das Kollektiv der Weggis-Küssnachter überzeugte und zwischenzeitlich konnte man auf den Luzerner Gesichtern eine Falte erkennen. Bis kurz vor Schluss war trotz Luzerner Führung keine eindeutige Entscheidung gefallen. Der Trainer- Staff vom HCWK nahm sein Time-Out, das Team zusammen und versuchte mit den richtigen Worten, die nötigen Inputs mitzugeben. Der Druck auf die Stadtluzerner wurde nochmals erhöht, jedoch ohne zählbares. Und als kurz vor Schluss ein Weggis-Küssnachter für einen Stockschlag die Strafbank aufsuchte, nahmen die Luzerner kein Risiko auf sich und spielten die Zeit runter. Ein starker Auftritt des HCWK, welcher mit der 7:11 Niederlage nicht belohnt wurde.

Im Spiel um Platz Drei wartete Gossau auf die Mannschaft von Joel Hafner. Die torreiche Partie ging zu Gunsten der St. Galler, mit dem Schlussresultat von 9:10. Die Enttäuschung war den Mädchen, Jungs und dem Staff ins Gesicht geschrieben. Insgeheim hatte man sich wohl mehr von dem Final- Wochenende erhofft. Mit ein wenig Abstand und Analyse der Partien dürfte aber sicher der starke Auftritt im Halbfinale gegen den späteren Turniersieger positiv herausstechen. Man konnte dem Favoriten bis kurz vor Schluss Paroli bieten.

Herren fordern im Cup die Astros Rotkreuz

Noch vor dem Abschluss der offiziellen Saison mit der Generalversammlung am 24. Mai, startet die erste Mannschaft ihr Abenteuer im Cup für die kommende Saison. Das Farmteam des HCWK fordert die Astros Rotkreuz, am Freitag, 03. Mai 2024, um 20:00 in der Dörflihalle, in Weggis. Die Rotkreuzer, während der Meisterschafts-phase, in der gleichen Liga und Gruppe, wie die Weggis- Küssnachter eingeteilt, qualifizierten sich für die Aufstiegsspiele, bei welchen Sie aber scheiterten. Die beiden Teams konnten sich je einen Sieg unter dem Jahr erspielen, die Statistik ist ausgeglichen. Es darf ein spannendes Duell erwartet werden und die Weggis- Küssnachter freuen sich auf grosse Unterstützung von der Tribüne.