, Uhr Stephan

Das Team D2 des HCWK schlägt das Abstiegsgespenst in die Flucht

Das Team D2 des Hockeyclub Weggis-Küssnacht (HCWK) erspielte sich in der Herbstrunde der 2. Stärkeklasse den 6. Tabellenrang und mussten sich am vergangenen Samstag gegen die Unterklassigen wehren, um den Ligaerhalt zu sichern.

Das Team D2 des Hockeyclub Weggis-Küssnacht (HCWK) erspielte sich in der Herbstrunde der 2. Stärkeklasse den 6. Tabellenrang und mussten sich am vergangenen Samstag gegen die Unterklassigen wehren, um den Ligaerhalt zu sichern.

In Sarnen hiess der erste Gegner Eschenbach aus der 3. Stärkeklasse. Die Rigi- Jungs und -Mädels von Coach Fabian Rosenkranz gaben sich aber keine Blösse und zeigten von Beginn weg, wer als Favorit antritt. Bis zur Pause wurde der Totomat kontinuierlich auf 4:0 gestellt. In der zweiten Hälfte fanden die Eschenbacher den Tritt besser, aber der erste Sieg war zu keiner Phase in Gefahr und der HCWK konnte mit dem Gesamtscore von 6:1 feiern.

Mit dem ersten Sieg standen dem HCWK die bekannten Gegner, die Yetis aus Hildisrieden, gegenüber. In der Herbstrunde konnte man die Hildisrieder einmal bezwingen und im zweiten Spiel, nach einem grandiosen Schlussspurt ein Unentschieden abringen. Doch an diesem Tag fühlten sich die Yetis im Schneege-stöber pudelwohl. Bald sahen sich die Weggis- Küssnachter im Rückstand und versuchten mit viel Aufwand diesen wieder wettzumachen. Der Aufwand wurde aber nicht belohnt, denn die Yetis nutzten ihre Chancen effizienter und sicherten sich den Ligaerhalt verdient mit dem Resultat von 1:5.

Nun musste das letzte und allesentscheidende Spiel über Abstieg oder Ligaerhalt entscheiden. Die Vorzeichen deuteten auf ein schwieriges Unterfangen hin. Der Torhüter des HCWK musste forfait geben und ein Feldspieler zog sich dessen Ausrüstung an. Der Gegner, Unihockey Langenthal- Aarwangen (ULA), stammt zwar aus der unteren Stärkeklasse, war aber auf dem aufsteigenden Ast mit einem Sieg aus dem zweiten Spiel. Die Weggis- Küssnachter waren mental und auf dem Feld bereit und konnten das erste Tor erzielen. Der Vorsprung aktivierte im gesamten Team nochmals alle Kräfte. Das 2:0 gab nur kurz Luft durchzuatmen, denn ULA konnte umgehend verkürzen. Die Mädels und Jungs vom HCWK signalisierten ihr Kämpferherz und jeder setzte sich für den anderen ein und um dem eigenen Torhüter zu helfen, wurde Schuss um Schuss geblockt und der eigene Vorsprung konnte bis zur Schlusssirene mit 5:3 gehalten werden. Mit dem zweiten Sieg sicherte sich das Team den Ligaerhalt und darf noch vor Weihnachten, in der zweiten Stärkeklasse, in die Frühlingsrunde starten.